Mediation in der Wirtschaft

Dieses spezialisierte Fachgebiet der klassischen Mediation kommt bei Auseinandersetzungen innerhalb von Unternehmen und Verwaltungen zum Einsatz.

 

Wo früher langwierige, teure und ergebnisunsichere Rechtsverfahren notwendig erschienen, kann heute die Wirtschaftsmediation in vielen Fällen zu schnellen und unerwarteten Lösungen führen.

  

Wirtschaftsmediation ist ein strukturiertes, kostengünstiges und zeiteffizientes Verfahren, um bestehende Konflikte nachhaltig zu lösen. Die Suche nach dem Schuldigen wird ersetzt durch den gemeinsamen Blick in die Zukunft.

 

Auf Wunsch der Beteiligten können hierbei auch Strukturen im Unternehmen, die an der Entstehung oder Aufrechterhaltung des Konflikts beteiligt sind, identifiziert und bearbeitet werden. Diese Strukturen können in der Folge durch Maßnahmen im Unternehmen verändert und damit die künftige Konfliktkultur verbessert werden.

 

Wirtschaftsmediatoren bringen alle Konfliktbeteiligten an einen Tisch und ermöglichen durch ihre Vermittlungstätigkeit die Wiederaufnahme einer konstruktiven Kommunikation. Hierbei sorgt der Mediator durch eine professionelle Gesprächsführung für eine lösungsorientierte Auseinandersetzung. So können die Konfliktbeteiligten hinter den oft verhärteten Positionen ihre eigentlichen Interessen und Bedürfnisse entdecken und sich darüber austauschen. Dies führt zu wechselseitigem Verständnis. Auf dieser Basis können neue Lösungsmöglichkeiten entwickelt und vereinbart werden, die den Konfliktbeteiligten eine künftige, gute Kommunikation und Zusammenarbeit ermöglichen.

 

 Vorteile

  • Schneller & kostengünstiger als andere Verfahren
  • Sie haben eine Lösung jederzeit selbst in der Hand!
  • Einvernehmliche Lösungen sind möglich
  • Lösungen ermöglichen weitere Geschäftsbeziehungen

 

 Anwendungsbereiche

  • Konflikten mit oder unter Arbeitnehmern
  • Auseinandersetzungen in Teams, Organisationseinheiten oder Projekten
  • Unstimmigkeiten oder Kommunikationsschwierigkeiten mit Kunden
  • Streit unter Gesellschaftern oder bei einer Nachfolgeregelung
  • Interessenskonflikten in Kommunen